Skip to content

JustOn SCHUFA Inquiries anwenden

Zur Abfrage von Bonitätsinformationen über Ihre Geschäftspartner verknüpft JustOn SCHUFA Inquiries Ihre Salesforce-Kundendaten (Leads, Accounts, Kontakte oder Opportunities) mit Unternehmensdatensätzen bei der SCHUFA. Anschließend können Sie Auskünfte mit unterschiedlichem Detailgrad abrufen sowie ständige Aktualisierungen erhalten.

Info

Nach der Installation und für Testzwecke benutzt JustOn SCHUFA Inquiries einen Testzugang.

schufa_inqu_warning

Um in den Produktivbetrieb zu wechseln, muss Ihr Unternehmen einen Vertrag mit der SCHUFA abschließen und dann mit Ihren unternehmensspezifischen Zugangsdaten eine neue Anmeldeinformation mit Namen erstellen.

Bevor Sie Bonitätsinformationen über Ihre Geschäftspartner abrufen können, müssen Ihre Kundendaten in Salesforce mit der SCHUFA verknüpft werden. Im Firmenkundengeschäft (B2B-Kontext) ist dieser Schritt Teil des Abrufs der ersten Bonitätsauskunft für neue (oder noch nicht zugeordnete) Salesforce-Datensätze. Die Salesforce-Datensätze erhalten mit der Verknüpfung eine Kennzeichnung – die Schufa-ID –, über die sie den SCHUFA-Unternehmensdatensätzen eindeutig zugeordnet sind.

Info

Je nach Anforderung können Sie die SCHUFA-Verknüpfung mit Leads, Accounts, Kontakten, Opportunities oder eigenen Objekten herstellen.

Sobald die SCHUFA-Auskünfte abgerufen und an den entsprechenden übergeordneten Datensatz angehängt worden sind, verbleiben sie in diesem Kontext und sind in den verwandten Datensätzen nicht verfügbar. Wenn Sie Bonitätsinformationen beispielsweise für Leads abrufen und diese Leads später in Accounts umwandeln, sind die Auskunftseinträge nicht in den Accounts verfügbar.

Bonitätsauskunft einholen

Um für einen Salesforce-Datensatz eine Bonitätsauskunft zu beauftragen:

  1. Öffnen Sie den entsprechenden Datensatz (Lead, Account, Kontakt, Opportunity oder eigenes Objekt).
  2. Klicken Sie auf Schufa-Auskunft.

    Damit erscheint der Schufa-Wizard im Modus zur Auskunftsbeauftragung.

  3. Wählen Sie im Feld Produkttyp den gewünschten Auskunftstyp aus.

    Für das Firmenkundengeschäft (B2B-Kontext) stehen an Lead, Account, Kontakt, Opportunity oder am eigenen Objekt dafür folgende Optionen in der Dropdown-Liste zur Verfügung:

    • Kurzauskunft zum Beauftragen einer SCHUFA-Kurzauskunft
    • Kurzauskunft Direkt zum Beauftragen einer SCHUFA-Kurzauskunft Direkt (ohne PDF-Dokument)
    • Kompaktauskunft zum Beauftragen einer SCHUFA-Kompaktauskunft
    • Vollauskunft zum Beauftragen einer SCHUFA-Vollauskunft

    Weitere Informationen zu den SCHUFA-Produkten finden Sie unter B2B- und B2C-Bonitätsinformationen auf der SCHUFA-Webseite.

    Für das Privatkundengeschäft (B2C-Kontext) steht an Lead, Personenaccount, Kontakt oder Opportunity die Option Kundenauskunft zum Beauftragen einer SCHUFA-Auskunft zur Verfügung.

    Die Bereitstellung eines PDF-Dokuments zur Kundenauskunft wird derzeit von der SCHUFA-API nicht unterstützt, ist jedoch für eine künftige API-Version geplant.

    Weitere Informationen zu den SCHUFA-Produkten finden Sie unter B2B- und B2C-Bonitätsinformationen auf der SCHUFA-Webseite.

  4. Wählen Sie im Feld Berechtigtes Interesse den Grund für die Auskunft aus.

    Für das Firmenkundengeschäft (B2B-Kontext) stehen in der Dropdown-Liste dafür folgende Optionen zur Verfügung:

    • Beteiligungsverhältnisse
    • Bonitätsprüfung
    • Forderung
    • Geschäftsanbahnung
    • Kreditentscheidung
    • Überfällige Forderung
    • Versicherungsvertrag
    • Vollstreckungsauskunft

    Für das Privatkundengeschäft (B2C-Kontext) stehen an der Kundenauskunft je nach Konfiguration (siehe Configuring Feature Codes) verschiedene Anfragemerkmale zur Verfügung. So können z.B. für die Branche Versandhandel folgende Optionen zur Verfügung stehen:

    • Anfrage Inkasso
    • Anfrage zu bestehenden Vertragsverhältnissen
    • Anfrage zu Freiberuflern
    • Anfrage zu Vertragsverhältnissen mit Freiberuflern
    • Anfrage zu Selbständigen/Kleingewerbetreibenden
    • Anfrage zu Vertragsverhältnissen mit Selbständigen/Kleingewerbetreibenden
    • Anfrage des Versandhandels wegen Lieferung oder Leistung
  5. Sofern Sie nicht den SCHUFA-Nachmelde-Service beauftragen wollen, lassen Sie unter Nachmelde-Service die Option Nein markiert.

    schufa_inqu_request

  6. Klicken Sie auf Auskunft holen.

    Damit wird ein Prozess gestartet, der bei der SCHUFA alle relevanten Daten zusammenträgt und – für SCHUFA-Kurzauskunft, SCHUFA-Kompaktauskunft und SCHUFA-Vollauskunft – ein Ergebnisdokument als PDF aufbereitet.

    schufa_inqu_progress

    Bei einem neuen (oder noch nicht zugeordneten) Salesforce-Datensatz erscheint der Schufa-Wizard zunächst im Firmen-Suchmodus. Name und Rechnungsadresse sind – sofern am Lead oder (verknüpften) Account vorhanden – vorausgefüllt.

    schufa_comp_search

    1. Passen Sie gegebenenfalls die Suchparameter an.

      Das hat keine Auswirkungen auf die Daten im Salesforce-Datensatz.

    2. Klicken Sie auf Suchen.

      Es erscheint eine Liste mit passenden SCHUFA-Unternehmensdatensätzen, wobei der wahrscheinlichste Treffer oben steht und vorausgewählt ist. Ist der passende Datensatz nicht dabei, können Sie mit einem Klick auf Zurück zum Suchdialog zurückkehren und die Suche verfeinern.

      schufa_comp_search_result

    3. Markieren Sie den gewünschten Unternehmensdatensatz in der Trefferliste.

    4. Klicken Sie auf Übernehmen.

      Damit wird ein Prozess gestartet, der bei der SCHUFA alle relevanten Daten zusammenträgt und ein Ergebnisdokument aufbereitet. Gleichzeitig wird die Schufa-ID in den Salesforce-Datensatz übernommen und steht künftig für das Einholen von Bonitätsinformationen zur Verfügung.

    Für eine Kundenauskunft im Privatkundengeschäft müssen am jeweiligen Lead-, Personenaccount-, Kontakt- oder Opportunity-Datensatz alle für Abfragen im B2C-Kontext definierten Felder ausgefüllt sein (Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Geschlecht, Straße, Stadt, PLZ, Land).

    Die Zuordnung der Felder erfolgt im Dialog Schufa Inquiry Config.

  7. Klicken Sie auf Importieren.

    Damit wird ein neuer Auskunftseintrag für den Salesforce-Datensatz angelegt.

    schufa_inqu_ready

    Um den neuen Auskunftseintrag anzuzeigen, müssen Sie gegebenenfalls die Seite aktualisieren.

Info

Bei der Kommunikation mit der SCHUFA-API kann es zu Fehlern kommen. Erzeugte Fehlermeldungen werden im Schufa-Wizard angezeigt. Diese Meldungen enthalten Hinweise für mögliche Lösungsansätze und Fehlercodes. Teilen Sie diese Ihrem Systemadministrator mit.

Nachmelde-Service beauftragen

Für Auskünfte im Firmenkundengeschäft (B2B-Kontext) kann JustOn SCHUFA Inquiries den SCHUFA-Nachmelde-Service einbinden. Wenn der entsprechende Monitoring-Prozess für die automatische Ausführung eingerichtet ist, lassen sich auf diese Weise regelmäßig Aktualisierungen zu Bonitätsinformationen abrufen.

Der Nachmelde-Service wird als zusätzliche Option mit einer neuen Bonitätsauskunft beauftragt:

  1. Öffnen Sie den entsprechenden Datensatz (Lead, Account, Kontakt oder Opportunity).
  2. Klicken Sie auf Schufa-Auskunft.
  3. Wählen Sie im Feld Produkttyp den gewünschten Auskunftstyp und im Feld Berechtigtes Interesse den Grund für die Auskunft aus.

    Details zu den Optionen finden Sie unter Bonitätsauskunft einholen.

  4. Markieren Sie unter Nachmelde-Service die Option Ja.

    schufa_inqu_request

  5. Klicken Sie auf Auskunft holen.

  6. Klicken Sie auf Importieren.

Damit wird für den Salesforce-Datensatz ein Auskunftseintrag vom ausgewählten Typ mit zusätzlichem Nachmelde-Service angelegt. Wenn der entsprechende Monitoring-Prozess läuft und bei der SCHUFA neue Daten für Ihren Kunden vorliegen, wird automatisch ein neuer Auskunftseintrag angelegt und dem Datensatz zugeordnet.

Der neue Auskunftseintrag hat die Eigenschaft Neueste Auskunft und verweist über Letzte Auskunft auf den vorhergehenden Auskunftseintrag.

schufa_inqu_newest

Bei Bedarf lassen sich auf diese Weise über Formelfelder oder andere Prozesse Änderungen analysieren, um beispielsweise den Bonitätsverlauf eines Geschäftspartners genau zu beobachten.

Fehler beim Datenabruf?

Bei aktiviertem Nachmelde-Service versucht JustOn SCHUFA Inquiries dreimal, neue Daten bei der SCHUFA abzurufen. Schlägt das fehl, bleibt die Anfrage offen. Benutzer können dann am jeweiligen Datensatz die Daten manuell abholen oder die Anfrage abbrechen.

Bonitätsauskunft anzeigen

Um eine Bonitätsauskunft für einen Kunden anzuzeigen:

  1. Öffnen Sie den entsprechenden Datensatz (Lead, Account, Kontakt oder Opportunity).

    Die Detailseite zeigt rechts die neuesten Bonitätsauskünfte in der Themenliste Schufa-Auskünfte.

    schufa_inqu_request

  2. Klicken Sie auf den Namen des gewünschten Auskunftseintrags.

    Damit wird die Detailseite des Auskunftseintrags angezeigt. Das ggf. mit der Anfrage bei der SCHUFA erzeugte PDF-Dokument ist als Dateieintrag verknüpft.

    schufa_inqu_pdf

Was bedeuten die Werte in einer SCHUFA-Auskunft?

Neben einigen Stammdaten sind der Bonitätsindex und die mögliche Ausfallquote die wichtigsten Angaben in der SCHUFA-Auskunft. Diese werden auf Basis verschiedener Kennwerte, u.a. Eigenkapital, Liquidität, Erlös und Zahlungsverhalten, gebildet.

Bonitätsindex
Bonitätsindex oder Score als Maßstab zur Beurteilung der Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens ist eine Anzahl von "Punkten" zwischen 100 und 600, wobei ein kleinerer Wert eine gute und ein größerer Wert eine schlechte Bonität bedeuten (siehe Credit Rating Index).
schufa_inqu_score
Ausfallquote
Ausfallquote oder Risiko ist ein Ausdruck für die Wahrscheinlichkeit (in Prozent) eines Verlustes bei einer Geschäftsbeziehung mit einem Unternehmen.
schufa_inqu_risk

Score und Risiko verhalten sich nicht zwangsläufig synchron – ein Unternehmen kann trotz eines guten Scorings trotzdem ein höheres Ausfallrisiko haben.